Meine besten 5 Tipps, mit denen du deinen CO2-Ausstoss verringern kannst

Jeder von uns produziert jeden Tag Unmengen an CO2. Dabei kann man seinen Mitmenschen und sich selbst auch nur wenig Vorwürfe machen.

Denn kaum einer ist sich dessen überhaupt bewusst. Aber aktuelle Studien zeigen, dass jeder Deutsche im Jahr 2010 durchschnittlich 9,06 Tonnen umweltschädliches CO2 verursacht hat. Glücklicherweise ist dieser Wert seit der Jahrtausendwende am sinken – zu hoch ist er aber immer noch bei weitem!

Meine 5 Tipps können dir helfen, den von dir verursachten CO2 Ausstoss zu verringen:

  1. Haushaltsgeräte immer ausstecken! Die Teile haben fast alle einen Standby-Modus (den man sogar bei manchen Geräten gar nicht bemerkt!). In diesem Modus, d.h. ausgeschaltet aber an das Stromnetz angeschlossen, ziehen sie immer noch jede Menge Strom. Und da jeder von uns duzende Geräte in der Wohnung stehen hat, summiert sich da bis zum Jahresende eine hübsche Summe Strom zusammen. Also immer ausstecken nach dem Gebrauch – das schont die Umwelt und den Geldbeutel. Wenn du Mehrfachsteckleisten benutzt, ist es auch nicht viel Auwand!
  2. Weniger Fliegen. Flugzeuge verbrauchen echt sehr viel Treibstoff. Für einen Hin- und Rückflug von Berlin nach New York  werden pro Passagier mal locker 355 kg CO2 fällig. Eine Fernreise ist natürlich eine tolle Sache, aber die Belastung für die Umwelt sollte immer im Bewusstsein sein. Auch in der näheren Umgebung (also Europa ;)) ist es schön. Wenn du zusätzlich noch das Auto mal stehen lässt und mit dem Fahrrad fährst, dann hast du schon viel erreicht.
  3. Im Winter und Herbst nicht die Heizung voll aufdrehen. Für jeden Grad, den du deine Wohnung aufheizt, wird überproportional mehr Heizenergie benötigt! Lieber maßvoll und mit Verstand heizen, und dafür mal einen Pullover anziehen. Und keine Heizlüfter benutzen! Strom in Wärme umzuwandeln ist aus energetischer Sicht eine Todsünde 😉 Der Strom wurde nämlich vorher im Kraftwerk mit über 50 % Wirkungsgradverlust aus Wärme erzeugt, und wird dann von dir wieder für Wärmeerzeugung benutzt.
  4. Energiesparlampen statt Glühbirnen benutzen. Ich kann verstehen, dass Energiesparlampen nicht so beliebt sind, weil ihr Licht etwas kühler ist. Aber in den letzten Jahren haben sich die Lampen deutlich verbessert. Und der Stromverbrauch ist um ein Vielfaches geringer. Die höheren Anschaffungskosten haben sich für die Umwelt und für dich recht schnell ausgezahlt.
  5. Nicht jedes Jahr ein neues Handy kaufen. Wenn du dein Modell über einen längeren Zeitraum benutzt, und dir den ständigen Neukauf ersparst, kannst du indirekt auch kräftig CO2 einsparen. Denn die Produktion von Elektroartikeln verbraucht viel Energie und Ressourcen! Und wo Strom verbraucht wird, entsteht meist auch CO2.

Die Tipps tun kaum weh und können echt viel bewirken, denn Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist. Und wenn viele mitmachen, kann am Ende viel eingespart werden 🙂

Leave a reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>