Müllvermeidung im Alltag – heute: Kosmetik!

Es ist für mich immer wieder erstaunlich und erschreckend zu sehen, wie schnell sich meine Mülltonnen im Laufer der Woche füllen. Aus Interesse und dem Wunsch meine „Müllproduktion“ zu reduzieren, habe ich analysiert, woraus sich mein Hausmüll so zusammensetzt.

Ein großer Teil meines Mülls kommt aus den Bereichen Kosmetik und Körperpflege! Ich habe mir daher einige Strategien überlegt, wie man in diesen Bereichen weggeworfenen Abfall einsparen kann.

Sparsamer Einsatz der Produkte

Der naheliegendste Hinweis ist selbstverständlich der sparsame Verbrauch von Körperpflege- und Kosmetikprodukten. Trotzdem wird dies mit Sicherheit nur von den wenigsten Personen praktiziert. Ist es wirklich erforderlich, jeden morgen 2-3 Waschgänge mit Shampoo für seine Haare zu machen? Muss das Make-Up derartig dick aufgetragen werden, dass die Haut davon unrein wird und man gezwungen ist, noch mehr Deckung aufzutragen? Wohl eher nicht. Es gibt viele Gründe maßvoll mit diesen Produkten umzugehen, und der eingesparte Müll ist einer davon.

Ein richtiges Rasiermesser benutzen

Die Herren der Schöpfung sollten überlegen, ihren Bart mit einem klassischen Rasiermesser zu trimmen bzw. zu rasieren. Die sichere Anwendung dessen erfordert zwar ein bisschen Übung, aber dafür spart man jedes Jahr Rasierklingen oder Einwegrasierer ein. Alternativ kann selbstverständlich auch ein elektrischer Trockenrasierer benutzt werden – doch habe ich mir sagen lassen, dass die Barthaare damit nicht so gründlich zu entfernen sind.

Hausmittel aus alten Zeiten wiederbeleben

Die Industrie hat natürlich ein finazielles Interesse daran, alte Hausmittelchen zu verdrängen und stattdessen ihre eigenen Produkte an den Mann bzw. die Frau zu bringen. Wer etwas Zeit und Arbeit investiert, findet über Internet-Suchmaschinenfast für alles ein Hausmittel. Ich habe mir z.B. vor einiger Zeit die Haare mit zitronenhaltigem Salzwasser in der Sonne blondiert. Ich finde es einfach beruhigend, harmlose Hausmittelchen anstatt „Chemie“ auf meinen Körper einwirken zu lassen.

Spühdosen nicht kaufen

Spühdosen können Treibgase enthalten, welche die Umwelt schädigen. Fast immer gibt es ein Ersatzprodukt (z.B. Deoroller oder Pumpzerstäuber für Haarspray), die ohne Treibgase auskommen. Der Nutzen ist der gleiche. Also beim Kauf den Verstand einschalten 😉

Nachfüllen statt Neukaufen

Oft können die Verpackungssysteme nachgefüllt werden. Das schont die Umwelt, aber auch den eigenen Geldbeutel, da Nachfüllpackungen in der Regel mehr Inhalt fürs gleiche Geld bieten. Gibt es für ein verwendetes Produkt keine Möglichkeit nachzufüllen, sollte möglichst auf ein Konkurrenzprodukt gewechselt werden – auch um das richtige Signal von seiten des Verbrauchers an die Hersteller zu senden.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten des eigenen Hausmüll zu vermeiden. In diesem Artikel wurden Kosmetik- und Körperpflegeprodukte behandelt, doch auch in anderen Bereichen kann gespart werden!

Leave a reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>